Das Brennstoffzellenauto

Toyota Fine-XDiverse Autokonzerne entwickeln seit einigen Jahren neue Energieträger für die Autos von morgen.

Toyota
Toyota
Toyota Fine-X
Mercedes
Mercedes
Mercedes-Benz F 600 HY Genius

Opel
Opel
Honda
Honda
Honda FCX

Schweizer Entwickler stellen Brennstoffzellenauto in Leichtbauweise vor

Schweizer Entwickler haben ein nur 850 Kilogramm leichtes viersitziges Brennstoffzellenauto entworfen und gebaut. Das HY-LIGHT genannte Fahrzeug wird mit gasförmigem Wasserstoff betankt und hat eine Reichweite von 400 Kilometern. Die Besonderheit des Autos: Der für die Verbrennung des Wasserstoffs in der Zelle benötigte Sauerstoff wird nicht direkt aus der Luft bezogen, sondern in einem 350-bar-Drucktank mitgeführt.

Der HY-LIGHT kommt von außen betrachtet wie ein gewöhnliches Auto daher. Er wiegt jedoch nur 850 Kilogramm und ist vollgepackt mit Zukunftstechnik. Foto: PSI

One Response to “Das Brennstoffzellenauto”

  1. Holger Ehrlich
    April 25th, 2006 23:00
    1

    Wasserstoff als Energieträger ist eine Sackgasse. Der Gesamtwirkungsgrad ist katastrophal. Schließlich muß der Wasserstoff erst erzeugt werden, weil er in der Natur so gut wie nicht vorkommt. Zur Zeit wird Wasserstoff hauptsächlich aus Erdgas gewonnen, das man auch direkt im Fahrzeug verbrennen könnte, und damit keine Prozeßverluste hätte. Wollten wir den Wasserstoff per Elektrolyse gewinnen, bräuchten wir in Deutschland etwa die dreifache Kraftwerkkapazität und Unmengen an Trinkwasser.

Leave a Reply